Der Dachverband  |  Aktivitäten  |  Mitglieder  |  Links  |  Service
Der Dachverband  |  Aktivitäten  |  Mitglieder  |  Links  |  Service
REVANCHE, 2007
© Spielmannfilm / Foto: Nick Albert
Wir starten die FrauenFilmTage 2018 am *1. März* schon aus Tradition im *Filmcasino* mit dem mexikanischen Film THE ETERNAL FEMININE, von *Natalia Beristáin*, über die wichtige mexikanische Schriftstellerin *Rosario Castellanos,* die schon in den 50er Jahren versuchte, Beruf und Familie in Einklang zu bringen. Der aktuelle Spielfilm von Natalia Beristàin, erfolgreich auch mit ihrem Debut-Film „She Doesn't Want to Sleep Alone“, gewann den Publikumspreis am Morelia International Film Festival und hatte seine internationale Premiere im November 2017 am Filmfest Rom.

Ab 2.3.2018 ziehen die FrauenFilmTage erstmalig in das charmante *Stadtkino im Künstlerhaus*.

Die *Personale der FrauenFilmTage* ist heuer der *Casterin Lisa Oláh*gewidmet. Ihr Cast für Ruth BeckermannsDIE GETRÄUMTEN wurde ein großer Erfolg, der Film mit dem Großen Diagonale-Preis 2016 ausgezeichnet.
Aktuelle Arbeiten sind LICHT für Barbara Albert, COPS für Stefan A.
Lukacs und NEVRLAND für Gregor Schmidinger.

Im Gespräch mit Lisa Oláh und Arbeitskolleginnen vermitteln wir Einblicke in den Casting-Prozess mit Laien und SchauspielerInnen, spannende Findungsprozesse sowie die Arbeitsabläufe eines selten beleuchteten Teils der Filmherstellung.

Das *Tribute* der FrauenFilmTage widmen wir 2018 der feministischen Filmemacherin *ULA STÖCKL*, die kürzlich ihren 80. Geburtstag feierte und der das Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V. Deutsche Kinemathek ab 9.2.2018 in Berlin eine Werkschau widmet. Wir freuen uns, dass Ula Stöckl von 4.3. bis 6.3. persönlich in Wien anwesend sein kann.

In der diesjährigen Blickrichtung der FrauenFilmTage sind filmische Arbeiten*lateinamerikanischer Filmemacherinnen*. So erzählt die argentinische Regisseurin Anahí Berneri mit ihrem Film ALANIS //die eindrückliche Geschichte einer jungen Mutter und Sex-Arbeiterin.
Alanis sucht selbstbewusst und bestimmt ihren Platz in der Gesellschaft. Anahì Berneri gewann beim *Filmfestival* *in San Sebastián *mit *ALANIS *den*SILVER SHELL* *Award* für die beste Regie.
Ein weiterer Film zum Schwerpunkt ist AMAZONA/,/ dieGeschichte von Val und Clare. Die Dokumentarfilmerin Clare Weiskopf besucht ihre Mutter Val im kolumbianischen Urwald. Es ist eine intime Reise zweier Frauen und die Suche nach den Grenzen zwischen Verantwortung und Freiheit.

PRINCESITAist ebenfalls Teil des Schwerpunktes. Ein aufwühlender Spielfilm von *Marialy Rivas*, mitproduziert von *Pablo Larrain*, über das junge Mädchen Tamara (beeindruckend Sara Caballero in ihrem ersten Spielfilm), das dem dominanten Sektenführer Miguel (Marcelo Alonso) ausgeliefert scheint.

Im Programm der FrauenFilmTage ist auch *WILD ROSES* von *Anna Jadowska*, der kürzlich auf *dem Filmfestival in Cottbus den
Hauptpreis* gewonnen hat. Die polnische Regisseurin präsentiert kraftvoll die Geschichte einer Frau, die in einem konservativen Dorf versucht, ihren eigenen Wünschen zu folgen. Anna Jadowskakommt zur Präsentation ihres erfolgreichen Spielfilms vom 5.3. bis 7.3.18 nach Wien.

Das komplette Programm der FrauenFilmTage 2018 gibt es ab 12.2. auf der neu gestalteten Website der FrauenFilmTage unter
Frauenfilmtage

Rückfragen: Gabi Frimberger, Festivalleiterin
Tel. 0699/10694057

Downloads  |  Impressum
Dachverband der österreichischen Filmschaffenden | A-1070 Wien, Spittelberggasse 3 | Tel/Fax: 01/526 97 41 | e-mail: office@filmschaffende.at